Engel Ensemble

St. Petersburg, Russland, 1908. Unter der Leitung des russisch-jüdischen Komponisten und Folkloristen Joel Engel gründet eine Gruppe jüdischer Musiker die St. Petersburger Gesellschaft für jüdische Volksmusik. Seine Mitglieder, darunter Komponisten wie Joseph Achron, Michail Gnesin, Alexander Krejn, Moshe Milner, Solomon Rosowsky, Lazare Saminsky, schaffen Meisterwerke der neuen jüdischen Kunstmusik, die von traditionellen jiddischen Instrumentalmusik (Klezmer) und Vokalmusik inspiriert und inspiriert werden, die auf ethnographischen Expeditionen gesammelt wurden .

 

Ohne den unerschütterlichen Glauben von Engel an die Tiefe, Schönheit und ästhetische Fruchtbarkeit der traditionellen jiddischen Musik wäre dieser Ausbruch musikalischer Kreativität unmöglich gewesen. Bereits das erste Konzert von Engels Werken, das auf jiddischem Volkslied basierte, beeinflusste seine Zeitgenossen zutiefst und inspirierte eine Bewegung, die als Neue Jüdische Schule bekannt werden sollte.

 

Etwas mehr als 100 Jahre später haben sich sechs erstklassige Musiker aus Deutschland, Russland und der Schweiz mit Wurzeln in der klassischen und traditionellen jiddischen Musik zu einem einzigartigen neuen Ensemble zusammengeschlossen. Das zu Ehren des Patriarchen der Neuen Jüdischen Schule benannte The Engel Ensemble widmet sich der Interpretation jüdischer Kunstmusik des 20. Jahrhunderts im Kontext traditioneller jiddischer Musik und schafft einen wirklich neuen Sound, der zwei Welten verbindet.

 

Ausrichten:

 

Alan Bern - Klavier, Akkordeon (USA / DER)

Ilya Gindin - Klarinettete (RUS)

Mark Kovnatskiy - Violine (RUS / DE)

Igor Mishurisman - Violine (UA / DE)

Anastasia Mishurisman - Bratsche (UA / DE)

Hitomi Niikura - Cello (JP / CH)

© 2018 Mark Kovnatskiy